VEREIN ZEHNTHAUS e.V.
Swisttal-Odendorf/Essig          
Jahresprogramm

Zehnthaus, 53913 Swisttal-Odendorf, Am Zehnthof 1

Das Zehnthaus Jahresprogramm 2020 wird in Kürze hier hinterlegt.

Zu den Kunst- und Vortragsveranstaltungen des Zehnthausvereins wird kein Eintrittsgeld erhoben. Gäste sind herzlich willkommen.

Am Zehnthof 1 in 53913 Swisttal-Odendorf 

Programmveranstaltung/en Jan.-Apr. 2020
Zehnthaus Standort: Am Zehnthof 1, 53913 Swisttal-Odendorf

Zu den Kunst- und Vortragsveranstaltungen des Zehnthausvereins wird kein Eintrittsgeld erhoben. Gäste sind willkommen.

Jahresprogramm 2020 - Verein Zehnthaus e.V.

Datum / Uhrzeit
Veranstaltung


Montag, 6. Januar 2020, 19.30 Uhr, Zehnthaus Neujahrsempfang im Zehnthaus


Dienstag, 21. Januar 2020, 20.00 Uhr, Zehnthaus
Vortrag:
Kulturgut Volksfest – Kunst und Kultur auf dem Jahrmarkt
Referentin: Dr. Margit Ramus


Donnerstag, 5. März 2020, 20.00 Uhr, Zehnthaus
Vortrag:
Beethoven - Seine 22 Jahre in Bonn -
Ein Beitrag zum Beethovenjubiläum

Referent: Dr. Stephan Eisel, Vorsitzender Bürger für Beethoven


Samstag, 28. März 2020

Tages-Exkursion:
Bönnsche Orte
Exkursionsleiter: Klaus Peter Scholz


Mittwoch, 22. April 2020, 20.00 Uhr, Zehnthaus
Vortrag:
„Durchfahrtsland“ – Historische und moderne Kulturlandschaft zwischen Köln und Bonn
Referent: Dr. Martin Bredenbeck











 

Gäste sind stets herzlich willkommen. Zu den Kunst- und Vortrags-veranstaltungen des Zehnthausvereins wird kein Eintrittsgeld erhoben.


Programmveranstaltungen Jan.-Apr. 2020

Montag, 6. Januar 2020, 19.30 Uhr, Zehnthaus
Neujahrsempfang im Zehnthaus

Dienstag, 21. Januar 2020, 20.00 Uhr, Zehnthaus
Vortrag:
Kulturgut Volksfest – Kunst und Kultur auf dem Jahrmarkt
Referentin: Dr. Margit Ramus

Unter dem Oberbegriff Volksfest verstehen wir Feste, die sich alljährlich wiederholen. Sie werden regional unterschiedlich benannt, z.B. Kirmes, Rummel, Wiesen, Dom oder Kirchweih. Seit dem frühen Mittelalter waren es Gaukler, Bänkelsänger, Seiltänzer, Kunstreiter, Komödianten oder Tierbändiger, die auf den Festen auftraten; das Fahrende Volk. Heute nennen wir sie Schausteller.
Welche Rolle spielte das Volksfest damals in der Gesellschaft, welche Bedeutung hat es heute?
Wie hat sich die Tradition dieser zumeist in Familienverbänden lebenden Berufsgruppe entwickelt?
Wie wurde das Wissen weitergegeben?
Welche Veränderungen sind bei Bauformen und Dekorationen zu verzeichnen?
In einem kulturhistorischen Spannungsbogen bis hin zur Populärkultur wird das Kulturgut Volksfest analysiert.


Donnerstag, 5. März 2020, 20.00 Uhr, Zehnthaus
Vortrag:
Beethoven - Seine 22 Jahre in Bonn -
Ein Beitrag zum Beethovenjubiläum
Referent: Dr. Stephan Eisel, Vorsitzender Bürger für Beethoven

Ludwig van Beethoven ist in Bonn geboren und hat auch 22 Jahre dort gelebt und gearbeitet. Wie sind die Beethovens nach Bonn gekommen? In welchem Umfeld ist der Komponist aufgewachsen? Beethovens Bonner Entwicklung zur Persönlichkeit und seine musikalische Ausbildung stehen ebenso im Fokus wie seine Tätigkeit als Pianist und Organist. Dabei kommt vieles zum Vorschein, was bisher eher unbekannt war.
So war der junge Beethoven beispielsweise in Odendorf bei Pfarrer Dick zu Gast. Auch dieser Besuch - und wie es dazu kam - wird natürlich im Vortrag erwähnt.
Ebenso werden viele Details über einen Menschen berichtet, der auf der einen Seite ein normales bürgerliches Leben führte, der manchmal aber auch exzentrisch war und der zugleich über eine geniale musikalische Begabung verfügte.



Samstag, 28. März 2020
Tages-Exkursion:
Bönnsche Orte
Exkursionsleiter: Klaus Peter Scholz

Wir besuchen als Start das Kanzlerbüro im Bundeskanzleramt - heute garantiert ein Nichtraucherbüro - und erleben bei der Führung „Weg der Demokratie“ ein Stück deutsche Zeitgeschichte.
Nach dem Beethovenvortrag Anfang März, der sich mit seiner Bonner Zeit auseinandersetzt, wollen wir danach beim Besuch der Bundeskunsthalle in der Beethovenausstellung sein Lebenswerk aus musealer Sicht in Augenschein nehmen.
Die Exkursion schließt mit einem Vortrag im Museum König über das Thema Gefährdung der Artenvielfalt.
Wer mag, kann danach auch noch die außergewöhnliche Dinosaurier-Ausstellung besuchen.
Ein „Drei-Themen-Tag“ voller interessanter Gegensätze.


Mittwoch, 22. April 2020, 20.00 Uhr, Zehnthaus
Vortrag:
„Durchfahrtsland“ – Historische und moderne Kulturlandschaft zwischen Köln und Bonn
Referent: Dr. Martin Bredenbeck

Seit jeher hat der Mensch die ihn umgebende Natur verändert und damit vielschichtige und abwechslungsreiche Landschaften geschaffen. Neben industriellen Regionen haben sich auch Kulturlandschaften entwickelt, wie z.B. das Gartenreich Dessau-Wörlitz oder das Dresdener Elbtal. Die UNESCO klagt Respekt vor dem Kulturgut Landschaft ein. Nie wurde das deutlicher als beim Streit um die Dresdener Waldschlösschen-Brücke.
Wie sieht es in unserer Region damit aus?
Die Landschaft zwischen Köln und Bonn wird durch Reisende oder Berufspendler vielfach als reiner Durchfahrtsraum wahrgenommen. Dabei lohnt sich der Blick auf die vielen strukturreichen Zeitgeschichten und Nutzungsarten links und rechts der Straße und der Schiene. Als Beispiel dienen spektakuläre Steillagen-Weinbaugebiete oder auch die Tagebauanlagen Garzweiler und Hambach. Auch die Gefährdung der Landschaft durch zunehmend vereinheitlichte Strukturen wird thematisiert.
Wie steht es also um den Erhalt der Kulturlandschaft?
Diese und weitere Fragestellungen werden beantwortet und öffnen ein neues Blickfeld auf unsere tägliche Umgebung.



Zehnthaus: Am Zehnthof 1, 53913 Swisttal-Odendorf