VEREIN ZEHNTHAUS e.V.
Swisttal-Odendorf/Essig     

informiert über das Landfrauen-Café

Seit 2015 wir das Landfrauen-Cafè nicht mehr betrieben. Vielen Dank für den schönen Kaffee- und Tortenservice.

Landfrauencafé im Zehnthaus hört auf
Dank des Zehnthausvereins an die fleißigen Landfrauen

Swisttal-Odendorf. - Im Frühjahr 2006 wurde auf dem Odendorfer Zehnthofplatz mit viel Elan und Optimismus ein „Rheinischer Bauernmarkt“ mit regionalen Produkten aus der Umgebung eröffnet. Da gab es Stände mit Obst und Gemüse, frischem Fleisch und Wurstwaren, Käse, Blumen und vieles anderes mehr. Parallel dazu zog in das Zehnthaus das „Landfrauencafé“ ein, das selbst gebackene Torten und Kuchen und die dazu gehörenden Getränke, aber auch selbst hergestellte Marmeladen anbot. Die Begeisterung war groß. Von allen Seiten wurde das neue Angebot begrüßt. Aber das Einkaufsverhalten der Odendorfer trug dem nicht Rechnung. Es gibt im Ort zu viele andere Anbieter für das gleiche Warensortiment. So bröckelte die Präsenz der Anbieter und damit ihr Angebot nach und nach ab. Bis zuletzt nur noch ein Fischlieferant aus Bremerhaven mit sehr leckerem frischen Fisch übrig blieb. Und eben das Landfrauencafé, das bei sonnigem Wetter auf dem Zehnthofplatz Stühle und Tische aufstellte, so dass man sich wie im Biergarten – ohne Bier – fühlte. Das Café hatte sich zu einer festen Größe im Odendorfer Leben entwickelt. Hier fanden sich Alt-Odendorfer und Neubürger zusammen. Leute, die man sonst nicht in einem Café antreffen würde, trafen sich jetzt regelmäßig nicht nur zum kurzen Schwätzchen, sondern zu zeitlich ausgedehnten „Sitzungen“, bei denen häufig die Welt verbessert wurde – oder auch nicht.

Doch das ist nun zu Ende. Den letzten beiden Betreiberinnen des Landfrauencafés, Elisabeth Kümpel und Hannelore Kluge, wurde das zu viel und zu schwer. So haben sie jetzt den Betrieb des Cafés aufgegeben. Am 27. November war es letztmalig geöffnet. Der Verein Zehnthaus Swisttal-Odendorf/Essig, der den Landfrauen die Räumlichkeiten überlassen hatte, bedauert diesen Schritt sehr, zeigt aber auch Verständnis für diese Entscheidung. Dem Verein als Vermieter sei es aber ein Anliegen, den beiden verbliebenen Café-Betreiberinnen und Monika Heck, einer langjährigen Mitstreiterin, für ihre Arbeit im Zehnthaus, für ihr Engagement für Odendorf und für die langjährige gute Zusammenarbeit zu danken. Neben den obligatorischen Blumen überreichte ihnen die Erste Vorsitzende des Vereins, Dr. Maria Burger, Restaurant-Gutscheine für ein gutes Essen. „Sie haben achteinhalb Jahre für das leibliche Wohl ihrer Gäste gesorgt. Jetzt ist es an der Zeit, dass Sie auch mal etwas für Ihr leibliches Wohl tun“ betonte Burger.

Wie es mit einer vergleichbaren Einrichtung weitergeht, steht noch nicht fest. Vielleicht tut sich etwas im nächsten Frühjahr in Zusammenarbeit mit der Katholischen Frauengemeinschaft und dem Katholischen Pfarrzentrum. Der freundliche Fischverkäufer aus Bremerhaven hofft auch weiterhin auf Kundschaft, jeden Donnerstagnachmittag auf dem Zehnthofplatz – wenn entsprechende Nachfrage besteht.

Impression: Landfrauen-Cafe im Zehnthaus - bei warmen sonnigem Wetter - zusätzlich auch mit Tischen und Sitzgelegenheiten auf dem Zehnthofplatz.

Impressionen vom Landfrauen-Cafe

 

(c) Fotos Konrad Biewald


Das Odendorfer Landfrauen-Cafè war viele Jahren jeden Donnerstag für seine Gäste mit frischen Torten und Kaffee da! 
Das Gründungs-Kleeblatt


(c) Fotos Konrad Biewald